Wie vom Winde verweht

Michael Fehr – Lesung

Samstag, 06. Juli: 15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr, 18 Uhr

Michael Fehr ist Erzähler, Poet, Sänger, Performer und Autor. Seine Auftritte sind ein Ereignis. Seine Texte changieren zwischen Song und Erzählung. Tiefgründig und präzis. Immer beleuchten Michael Fehrs Geschichten existenzielle Zustände des Menschseins. Der sehbehinderte Performer hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Kelag-Preis am Ingeborg-Bachmann-Preis für den Roman “Simeliberg”. Am Arten Festival können wir gemeinsam mit den Schweinen seinen kraftvollen Geschichten lauschen.

e r o s i o n

Julia Toggenburger – Lesung

Samstag, 06. Juli: 16.30 Uhr, 18 Uhr

Wohin mit dem Land, mit den suchenden Formen, Strukturen aus Boden im Wind. Es wandert und schlingert den Risskanten, Bruchstellen nach. Seitwärts ins offene Feld wickeln Dünung und Brandung das Land um die Zeit, ins Gewebe hinein. Und glättet die Farben. Bodenhorizonte. Sedimentschichten. Stein. Julia Toggenburger liest von der Landschaft, vom Werden, vom Boden unter den Füssen, vom Zerfall. Das aktuelle Rechercheprojekt zur Erosion und zum Boden fand seinen Anfang im Stück «Stein Sein» von Theater Marie und dem Kellertheater Winterthur, das die Winterthurer Autorin mit der Carte Noire des Kellertheaters im Winter 2023/24 begleiten durfte. Einige dieser Texte finden den Weg auf den Hof Narr in den Obstgarten, gemeinsam mit weiteren Bruchstücken der aktuellen Recherche zum Untergrund, zur Abtragung, zur Erde.

Ist hier das Jenseits, fragt Schwein

Noemi Somalvico – Lesung

Sonntag, 07. Juli: 14 Uhr, 15:30 Uhr, 17:30 Uhr

Seit ein paar Wochen ist Schwein allein. Trübe blickt es aus dem Fenster. Irgendwo hinter diesem Himmel wird noch ein Himmel sein und dahinter noch einer. Gut, dass Dachs einen Apparat erfunden hat, mit dem sich in Gottes Wohnung wechseln lässt. Dort sitzen sie dann mit dem Schöpfer am Küchentisch und zitternd nimmt etwas seinen Anfang. Die in Solothurn geborene Autorin Noemi Somalvico studierte Literarisches schreiben in Biel und Contemporary Arts Practice in Bern. Am Arten Festival liest sie bei und mit den Schweinen querbeet durch ihren Erstlingsroman.

Streik im Zirkus

Ryan Metzer – Kinderlesung

Sonntag, 07. Juli: 13.30 Uhr, 17.30 Uhr

Der aus Südafrika stammende Kinderbuchautor Ryan Metzer vermittelt Kindern und Jugendlichen in Schulen Fragen zu Tierrecht und und Ethik. In seinem Buch «Streik im Zirkus» reden zwei Elefanten über das Leben als Unterhaltungsobjekt. Gleichzeitig spaziert eine Mutter mit ihrem Sohn durch das Zirkusareal und beobachtet die Tiere. Dem Jungen fällt auf, dass die Tiere nicht besonders glücklich aussehen. Als der Zirkusdirektor ankündigt, dass die Vorstellung bald beginnt, passiert etwas Unerwartetes – was das ist, können die grossen und kleinen Besucher:innen des Arten Festivals bei der Kinderlesung im Obstgarten herausfinden.

Telepathie am Beispiel des Huhns

Katja Brunner – Lesung

Sonntag, 07. Juli: 14.30 Uhr, 17 Uhr

Katja Brunner ist eine multidisziplinäre, mehrfach ausgezeichnete Künstlerin aus Zürich. Auf dem Trutenhof am Arten Festival liest sie aus TIERTELEPATHIE und anderen Texten, die gegen Dichotomien wie Kultur versus Natur anzugehen versuchen. Ein Versuch, gemeinsam in Alternativen zu denken, ein Versuch zur Annäherung, ein spielerischer Umgang mit vermeintlichen Fremdheiten. Ein Fest freundlicher Transgressionen am Beispiel des Huhns.